Dienstag, 9. Juli 2019

= Ananas in Rum

als Nachtisch für 6 Personen

Zutaten:
1 ganze Ananas
6 EL Brauner Zucker
6 EL Rum
6 TL Honig
6 Blätter frische Minze
6 Kugeln Speiseeis nach Wahl

Aufwand:
15 Minuten Grillzeit


:: Ananas in Rum ::

Dieser Nachtisch ist so einfach und gleichzeitig sensationell. Wir brauchen eine reife Ananas. Der Rest ist recht flexibel. Doch wer das optimale Ergebnis erzielen will, hält sich an die oben aufgeführte Zutaten Liste. 

Zuerst waschen wir die frischen Minzblätter und legen sie auf ein Küchenpapier zum trocknen.

Anschließend kümmern wir uns um die Ananas.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sie sich am besten vorbereiten lässt, indem man das obere und das untere Ende abschneidet und anschließen großzügig die Schale entfernt.

Eben, wie auf dem Bild gezeigt. Anschließend schneide ich die Ananas in ca. 1,5 - 2 cm dicke Scheiben und entferne den Strunk in der Mitte mit einem scharfen, spitzen Messer. Das geht am besten, wenn man die Scheibe hochkant hält, mit dem Messer direkt neben dem Stunk einschneidet und dann die Scheibe dreht.


Das Schlimmste ist überstanden. Nun, nur noch die Scheiben auf die Teller legen und mit jeweils einem Esslöffel (gutem) Rum beträufeln. Anschließend je einen Teelöffel braunen Zucker darauf verteilen und da dann etwas Honig in Kreisform darauf geben. Der Rum zieht sofort ein und der Honig hält uns nachher den braunen Zucker auf den Scheiben fest.

Zum Schluß noch kurz die Minzblätter in grobe Streifen schneiden und über die Ananasscheiben geben.


Wir legen die Scheiben nun auf den bei mittlerer Hitze vorgeheizten Grill und bewegen sie ca. 15 Minuten nicht. Auch auf keinen Fall wenden. Das Ergebnis wird Euch überraschen. Man kann nach der Zeit mit einer flachen Grillzange mal unter eine der Scheiben schauen. Wir wollen hier eine schön braun angegrillte Unterseite erzielen. Dann ist der Nachtisch auch schon fertig.

Die Minzblätter werden etwas crunchig. Der Alkohol aus dem Rum ist verschwunden und hinterlässt aber den typischen erwünschten Geschmack. Der braune Zucker ist leicht karamellisiert und ergibt mit der Säure der Ananas ein schönes Gaumenspiel.

Die Scheiben legen wir frisch gegrillt einfach auf einen kleinen Teller. Wer mag kann sehr gerne noch etwas Speiseeis dazu servieren. Je nach Geschmack Schoko, Vanille oder auch sonstige Richtungen sind geeignet. Ich würde aber keine Sorten mit Frucht dazu servieren. Eher noch ein kleines Gläschen von dem eben verwendeten Rum ;-)


TIPP: Honig verteilen
Ich bin absolut kein Freund von Plastikverpackungen und auch nicht unbedingt ein Freund von Supermarkt-Honig. Aber, hier haben wir es am einfachsten, wenn wir z. B. diese Dosierflaschen Flotte Biene von Langnese verwenden. Einfach drauf drücken und schon tropft der Honig in beliebiger Menge auf unsere Ananasscheibe.