Dienstag, 9. Juli 2019

= Ananas in Rum

als Nachtisch für 6 Personen

Zutaten:
1 ganze Ananas
6 EL Brauner Zucker
6 EL Rum
6 TL Honig
6 Blätter frische Minze
6 Kugeln Speiseeis nach Wahl

Aufwand:
15 Minuten Grillzeit


:: Ananas in Rum ::

Dieser Nachtisch ist so einfach und gleichzeitig sensationell. Wir brauchen eine reife Ananas. Der Rest ist recht flexibel. Doch wer das optimale Ergebnis erzielen will, hält sich an die oben aufgeführte Zutaten Liste. 

Zuerst waschen wir die frischen Minzblätter und legen sie auf ein Küchenpapier zum trocknen.

Anschließend kümmern wir uns um die Ananas.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sie sich am besten vorbereiten lässt, indem man das obere und das untere Ende abschneidet und anschließen großzügig die Schale entfernt.

Eben, wie auf dem Bild gezeigt. Anschließend schneide ich die Ananas in ca. 1,5 - 2 cm dicke Scheiben und entferne den Strunk in der Mitte mit einem scharfen, spitzen Messer. Das geht am besten, wenn man die Scheibe hochkant hält, mit dem Messer direkt neben dem Stunk einschneidet und dann die Scheibe dreht.


Das Schlimmste ist überstanden. Nun, nur noch die Scheiben auf die Teller legen und mit jeweils einem Esslöffel (gutem) Rum beträufeln. Anschließend je einen Teelöffel braunen Zucker darauf verteilen und da dann etwas Honig in Kreisform darauf geben. Der Rum zieht sofort ein und der Honig hält uns nachher den braunen Zucker auf den Scheiben fest.

Zum Schluß noch kurz die Minzblätter in grobe Streifen schneiden und über die Ananasscheiben geben.


Wir legen die Scheiben nun auf den bei mittlerer Hitze vorgeheizten Grill und bewegen sie ca. 15 Minuten nicht. Auch auf keinen Fall wenden. Das Ergebnis wird Euch überraschen. Man kann nach der Zeit mit einer flachen Grillzange mal unter eine der Scheiben schauen. Wir wollen hier eine schön braun angegrillte Unterseite erzielen. Dann ist der Nachtisch auch schon fertig.

Die Minzblätter werden etwas crunchig. Der Alkohol aus dem Rum ist verschwunden und hinterlässt aber den typischen erwünschten Geschmack. Der braune Zucker ist leicht karamellisiert und ergibt mit der Säure der Ananas ein schönes Gaumenspiel.

Die Scheiben legen wir frisch gegrillt einfach auf einen kleinen Teller. Wer mag kann sehr gerne noch etwas Speiseeis dazu servieren. Je nach Geschmack Schoko, Vanille oder auch sonstige Richtungen sind geeignet. Ich würde aber keine Sorten mit Frucht dazu servieren. Eher noch ein kleines Gläschen von dem eben verwendeten Rum ;-)


TIPP: Honig verteilen
Ich bin absolut kein Freund von Plastikverpackungen und auch nicht unbedingt ein Freund von Supermarkt-Honig. Aber, hier haben wir es am einfachsten, wenn wir z. B. diese Dosierflaschen Flotte Biene von Langnese verwenden. Einfach drauf drücken und schon tropft der Honig in beliebiger Menge auf unsere Ananasscheibe.


Dienstag, 26. Juni 2018

Burger Italian Style

als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
Patty:
700 g Rinderhackfleisch
3 EL Aceto Balsamico
2-3 Zweige frischer Rosmarin
3 Zehen Knoblauch
1 TL grobes Meersalz
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Sauce:
4 EL Ketchup
2 EL Aceto Balamico
1 EL Dijon Senf
2 TL Mayonnaise
etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle

Finish:
100 g Parmesan, gehobelt
4 Ciabatta Brötchen
1 Bund frischen Rucola

Aufwand:
20 Minuten Zubereitungszeit
8 Minuten Grillzeit

:: Burger Italian Style ::

Wir beginnen mit den Pattys. Dazu nehmen wir uns zuerst den frischen Rosmarin vor. Die Menge kann man je nach Geschmack und Intensität entsprechend selbst variieren. Ich mag es, wenn der Rosmarin geschmacklich durch kommt und daher nehme ich 2-3 Zweige aus dem Garten, wasche sie und tupfe sie mit einem Küchenpapier trocken. Anschließend einfach die Nadeln abstreifen und mit dem Messer fein hacken. 

Nun legen wir das Hackfleisch in eine Schüssel, geben den Aceto Balsamico und den Rosmarin dazu und pressen noch 3 Knoblauchzehen hinein. Anschließend würzen wir die Masse mit grobem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer. 

Jetzt kommt der wichtige Teil:
Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Burger-Pattys auf dem Grill gerne fest und trocken werden. Daher gehen wir nun behutsam mit dem Hackfleisch um. Wir mischen alles vorsichtig in der Schüssel durch, kneten die Masse aber nicht. Anschließend formen wir mit den Händen vier gleich große (ca. 2cm dicke) Pattys und auch hier nicht zu sehr drücken. Sie sollten nach Möglichkeit fluffig und locker bleiben.

Nun mischen wir die Zutaten für die Sauce zusammen. Einfach Ketchup, Aceto Balsamico, Dijon Senf und Mayonnaise in eine Schüssel geben, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und gut umrühren.

Den Grill bereiten wir auf mittlere bis starke, direkte Hitze vor und geben etwas Sonnenblumenöl auf den Grillrost. Die Pattys legen wir auf und warten so circa 4 Minuten. Die Pattys nicht vom Grill reißen. Sollten sie noch festkleben, wollen sie auch noch nicht gewendet werden. 

Sobald die Pattys gewendet sind, geben wir jeweils eine Hand voll vom gehobelten Parmesan darauf, damit dieser noch etwas zerlaufen kann.

Gegen Ende lege ich immer noch kurz die Ciabatta Brötchen auf den Grill, um die Innenseiten etwas anzurösten. Die Pattys bitte nicht zu lange grillen. In den letzten Sekunden kommt noch der frische Rucola auf die Pattys und schon sind unsere "Burger Italian Style" fertig. 

Wir servieren diese Burger natürlich mit der selbst gemachten Sauce und freuen uns auf eine sehr leckere Mahlzeit. Ein guter Burger muss nicht immer amerikanisch angehaucht sein. Hier haben wir eine geniale Variante mit dem Flair von Italien.


TIPP: Burgerpresse
Burgerpressen gibt es von allerlei Herstellern und sie sind bei großen Mengen an Burgern auch  wirklich hilfreich. Doch hier sind sie fehl am Platz. Die hier aufgeführten Pattys bitte mit den Händen formen. Sie sollen locker bleiben und das ist mit einer Presse nicht möglich. Wer trotzdem eine Burgerpresse anschaffen will, sollte unbedingt die PRO von Rösle verwenden. Sie bietet gegenüber anderen Pressen den einzig richtigen Patty Durchmesser von 12 cm, zeigt die Presstiefe anhand des Füllgewichts an und man kann die Pattys nach dem Pressen aufgrund des Rings sehr leicht entnehmen. Alles andere ist Spielzeug...
:: Rösle Burgerpresse PRO, Edelstahl, 12x12x9 cm

Donnerstag, 21. Juni 2018

Pulled Pork again...

Jetzt mach ich das schon zum dritten mal und ich will behaupten, dass es jedes mal besser wird. Ich denke in kürze werde ich hier meine Anleitung für Euch veröffentlichen können.

Nach nur 6 Stunden zerfällt das Fleisch fast schon von alleine

Nur noch kurz die feine Sauce unterheben und nochmals erwärmen

Und schon hat man feinstes Futter für die Gäste...

Mittwoch, 6. Juni 2018

Sizzle Zone antesten

Gestern waren wir beim Nachbarn eingeladen und haben mal seine neue Sizzle Zone mit feinem Entrecôte angetestet.

Erst mal schön angrillen...

Dann in die Ruhezone bei kleiner Temperatur...

Anschließend aufschneiden und genießen...
Das Ergebnis war sensationell...
Super saftig und mit wundervollen Röstaromen.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Italienischer Nudelsalat

als Beilage für 6 Personen

Zutaten:
500 g Pasta (freie Wahl)
400 g braune Champignons
300 g Cocktailtomaten
2 Zehen Knoblauch
50 g Pinienkerne, angeröstet
1 Glas getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
1 Glas Schafskäse, in Öl eingelegte Würfel
125 g Parmesan, gehobelt
1 Bund frischer Rucola
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
45 Minuten, inkl. Nudeln kochen und abkühlen lassen

:: Italienischer Nudelsalat - Claudis Küchenwelt ::

Zuerst kochen wir die Nudeln schön bissfest und lassen sie anschließend in einer großen Schüssel abkühlen. Währenddessen putzen wir die Champignons und vierteilen sie. Dann waschen und halbieren wir die Cocktailtomaten. Außerdem rösten wir noch kurz die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne an. Die getrockneten/eingelegten Tomaten schneiden wir auf einem Schneidbrett in kleine mundgerechte Stücke. Das Öl auf keinen Fall wegleeren. Kurz noch den Rucola waschen...    

Jetzt müssen wir nur noch die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse über die Nudeln pressen. Dann geben wir alle Zutaten zu den Nudeln. Champignons, Cocktailtomaten, Pinienkerne, getrocknete Tomaten und auch die Schäfskäsewürfel mitsamt dem Öl aus dem Glas. Das Öl der eingelegten Tomaten geben wir ebenfalls über den Salat. Das Ganze gründlich mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Nun alles gut durchmischen. Kurz abschmecken und gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer und/oder Olivenöl nachhelfen. Wenn alles passt, mit Rucola und dem gehobelten Parmesan anrichten. Fertig!!!


Oberlecker...

TIPP: Welche Nudel denn nun?
Als erstes stellt sich hier immer die Frage, welche Nudeln man idealerweise nehmen soll. Die einzig richtige Antwort ist hier natürlich - selbstgemachte Nudeln. Doch diese hat nicht jeder zur Hand. Also nehmen wir, was es zu kaufen gibt. Hier empfehle ich für Nudelsalate immer Formen, welche nicht zu glatt sind. Es soll ja was dran hängen bleiben. Also eher Farfalle oder Fusilli, als Spaghetti oder Maccheroni. Generell geht es aber mit jeder Art von Nudel.

Dienstag, 22. Mai 2018

Risoni Salat

als Beilage für 6 Personen

Zutaten:
500 g Nudelreis (Barilla Risoni)
ca. 400 g Cocktailtomaten
3-4 Stangen Lauchzwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Sambal Oelek
100 ml Weißweinessig
100 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
45 Minuten, inkl. Nudeln kochen und abkühlen lassen

:: Risoni Salat - Claudis Küchenwelt ::

Zuerst einmal die Reisnudeln schön al dente kochen und anschließend in einer größeren Schüssel abkühlen lassen. Währenddessen die Cocktailtomaten und die Lauchzwiebeln waschen. Die Cocktailtomaten halbieren und die Lauchzwiebeln in feine Scheiben schneiden. Beides zu den abgekühlten Reisnudeln in die Schüssel geben.
Den Knoblauch schälen und ebenfalls in die Schüssel mit einer Knoblauchpresse über die Nudeln drücken. 

Anschließend einfach das Sambal Oelek, den Weißweinessig und das Olivenöl hinzugeben und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Anschließend alles gut durchmischen (hier darf man auch sehr gerne das "gute" Olivenöl verwenden). Oft lohnt es sich, kurz vor dem Servieren nochmals kurz abzuschmecken und je nach Geschmack mit Sambal Oelek, Olivenöl, Salz und/oder Pfeffer etwas nachzuhelfen.    


Fertig! Total lecker... passt eigentlich immer und kommt auf jeder Grillparty sehr gut an.

TIPP: Nudelreis (Risoni)
Bitte nicht verwechseln. Die Bezeichnung dieser Nudeln ist manchmal irreführend. Sie werden nicht aus Reis, sondern aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt. Anders bei der asiatischen Reisnudel, welche tatsächlich aus Reismehl hergestellt wird. Die Risoni hat ihren Namen lediglich durch ihre Form, ähnlich einem Reiskorn.

Montag, 23. April 2018

Schönwetter Grillen

Das Wetter am Wochenende war sensationell und das im April. Also gab es am Sonntag noch verschiedene Köstlichkeiten vom Grill. Das Highlight war wohl der Spargel...


Hier muss man eben je nach Garzeit die Speisen auflegen und hoffen, dass auch wirklich alles gleichzeitig fertig ist. Hat aber mal wieder prima geklappt. Jedoch ist für so umfangreiches zubereiten mein Genesis Grill eindeutig zu klein. Nächstes mal werde ich besser wieder mit Vorspeise und Hauptgang arbeiten.